IDS - Informationsverbund Deutschschweiz

Aus unseren FAQ

Wie erhalte ich Zugriff auf Elektronische Medien? mehr

System Meldungen

Im Moment sind keine Störungen bekannt.

mehr

Organisation

IDS Verbundkoordination

Die Verbünde im IDS sind autonom; es besteht jedoch eine intensive Zusammenarbeit.
Die IDS Verbundkoordination ist der Konferenz Deutschschweizer Hochschulbibliotheken (KDH) unterstellt und ist verantwortlich für die zentralen laufenden Aufgaben, wie auch für die Entwicklung und Durchführung gemeinsamer Projekte. Die Verbundkoordination ist verantwortlich für die Organisation der IDS-Gremien und ermöglicht die Zusammenarbeit im IDS. Für die externe, aber vor allem interne Information, Dokumentation und Kommunikation stellt sie eine Homepage, ein Intranet und eine Mailingliste als Mittel zur Verfügung.

Die IDS-Verbundkoordination ist für Betrieb und Unterhalt der Aleph-Installation verantwortlich, welche die GND-Spiegeldatenbank und die Gemeinsamen Benutzerdatei ermöglicht.

Technisch ist die Verbundkoordination für den Betrieb von SFX zuständig. Die lokalen Instanzen des Produkts werden in Zusammenarbeit und Absprache arbeitsteilig mit den jeweils Verantwortlichen in den Verbünden unterhalten.

Nach dem Umstieg auf das Regelwerk RDA mit der Normdatenbank GND werden die IDS-spezifischen Unterlagen für die Erschliessung im RDA Toolkit abgelegt. Diese Unterlagen werden von der IDS-Verbundkoordination auf deutsch und auch auf französisch aktualisiert.
Die IDS Zentralredaktion GND/S ist zuständig für die fachliche Prüfung und Eintragung in die zentrale GND-Datenbank der Deutschen Nationalbibliothek.

Die vom IDS entwickelten Format- und Katalogisierungsregeln (IDS-Marc und die dazugehörenden Regeln KIDS) stehen vorderhand  weiterhin zur Verfügung, werden jedoch nicht mehr aktualisiert.

Leitungs- und Fachgremien im IDS

Eine Übersicht über die Leitungs- und Fachgremien im IDS finden Sie hier.

Konferenz Deutschschweizer Hochschulbibliotheken (KDH)

In der 1994 gegründeten Konferenz Deutschschweizer Hochschulbibliotheken wurden in der konstituierenden Sitzung folgende Ziele protokolliert:

  • Förderung der bibliothekarischen Kooperation
  • Verbesserung der Dienstleistungen für die Benutzer
  • Öffentlichkeitsarbeit über die Leistungen der Deutschschweizer Hochschulbibliotheken

Die Deutschschweizer Hochschulbibliotheken sind:

Universitätsbibliothek Basel
Universitätsbibliothek Bern
Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern
Bibliothek der Universität St. Gallen
ETH-Bibliothek Zürich
Hauptbibliothek Universität Zürich
Zentralbibliothek Zürich

Verein IDS

Der Verein Informationsverbund Deutschschweiz wurde Mitte Juni 2003 durch die Konferenz der Deutschschweizer Hochschulbibliotheken gegründet und besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Universität Basel, vertreten durch die öffentliche Bibliothek der Universität Basel
  • Universitätsbibliothek Bern
  • Kanton Luzern, vertreten durch die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern
  • Universität St. Gallen, vertreten durch die Bibliothek der Universität St. Gallen
  • Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, vertreten durch die ETH-Bibliothek
  • Universität Zürich, vertreten durch die Hauptbibliothek Universität Zürich
  • Zentralbibliothek Zürich

Für die Statuten des Vereins IDS klicken Sie bitte hier.